Für manche Hunde ist es das Normalste auf der Welt, in ein Gewässer zu springen, und die Kühle zu genießen. Aber viele Hunde gehen nur bis an den Gewässerrand, oder mit den Pfoten etwas in das kühle Nass.

IMG_1489-1-4

Gerade im Sommer bietet es sich an, den Hunden das Wasser als etwas Positives zu vermitteln, und ihnen die Unsicherheit zu nehmen.

Aber bevor ich Euch erkläre, wie Ihr Euren Hund an ein Gewässer heranführt, gehe ich darauf ein, was Ihr alles beachten solltet.

  • Nutzt bitte nur Gewässer, in denen es nicht verboten ist, seinen Hund schwimmen zu lassen.
  • Achtet auf Strömungen! Schon die Strömung von einem großen Bach kann einen kleinen Hund mit sich reißen.
  • In der Zeit, in der Wiesen und Felder gedüngt werden, können Gewässer stark mit den Düngemitteln belastet sein.
  • Schaut Euch genau den Boden des Gewässers an. Scherben und andere Gegenstände können Euren Hund verletzen, oder Euer Hund bleibt an etwas hängen.
  • Gerade langes Fell kann sich mit Wasser vollsaugen, und den Hund in die Tiefe ziehen. Um das zu verhindern, kann der Hund mit einer Leine gesichert werden.
  • Lasst Eure Hunde keine langen Strecken schwimmen. Schon nach nur einer Minute, kann ein Hund vom Schwimmen, erschöpft sein. Besonders Welpen können nur kurze Momente schwimmen.
  • Die Temperaturen des Wassers und der Luft müsst ihr beachten, damit Euer Hund sich nicht verkühlt, oder sogar unterkühlt.

 

Wenn Ihr nun Euren Hund an das Wasser gewöhnen möchtet, ist es sehr hilfreich, wenn Ihr selber mit in das Gewässer geht. Für den Anfang sucht Euch eine flache Stelle aus. Entweder werft ihr vom Ufer aus Leckerchen in das Gewässer, oder Ihr lockt vom Wasser aus Euren Hund mit Leckerchen oder Spielzeug, in das kühle Nass. Aber egal wie ihr Euren Hund motiviert, jeder Schritt in die richtige Richtung muss belohnt werden. Nutzt auch Eure Stimme um Euren Hund zu motivieren. Das Leckerchen im Wasser muss immer noch gerade so erreichbar sein für Euren Hund, damit er ein Erfolgserlebnis im Wasser hat. Es bringt nichts, das Leckerchen direkt einen Meter weit in das Wasser zu werfen. Das kann unter Umständen, euren Hund noch mehr verunsichern.

Auf keinen Fall dürft Ihr Druck auf Euren Hund ausüben.  Den Hund in das Wasser zu ziehen, oder in das Wasser zu schupsen, kann bei diesem Todesangst auslösen.

Wenn Euer Hund sich sicher im flachen Wasser bewegt, könnt ihr Euch an tiefere Stellen heranwagen. Dabei ist es noch wichtiger als vorher, Euren Hund in kleinen Schritten an die Tiefe zu gewöhnen. Übt lieber öfters in kurzen Einheiten von wenigen Minuten als 10 Minuten am Stück. Bei Eurem Hund soll eine hohe Motivationslage erhalten bleiben. Deshalb hört auf zu üben, wenn es gerade am schönsten ist. Somit wird Euer Hund beim nächsten Mal mit mehr Freude Wasser gehen.

Advertisements
Posted by:Kleine Hundeschnauzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s