Sucht Euch eine große Wiese oder eine andere große Fläche, die Ihr mit Eurem Hund betreten dürft. Lasst Euren Hund frei laufen, wenn dieses nicht möglich ist, dann benutzt eine Schleppleine zusammen mit einem Geschirr.

IMG_2175-1.jpg

Setzt für Euch ein Ziel fest, dass ihr zusammen mit Eurem Hund erreichen möchtet. Zum Beispiel einmal über den gesamten Platz, bzw. bis zu einem bestimmten Punkt zu gehen. Aber Ihr geht nicht einfach nur in gerader Richtung zu Eurem Zielpunkt, sondern Ihr bewegt Euch kreuz und quer auf Euer Ziel zu. Lauft ein paar Meter geradeaus, dann dreht Ihr um, geht die Hälfte der gelaufenen Strecke wieder zurück. Danach geht es ein Stück nach rechts, zwischendurch geht Ihr Schlangenlinien, wieder mal ein paar Schritte geradeaus, und dann nach links. Dabei solltet Ihr eurem Ziel immer ein bisschen näher kommen.

Natürlich soll Euer Hund Euch die ganze Zeit folgen, und nicht einfach über die Wiese stromern. Wenn sich Euer Hund nicht für Euch interessiert, geht Ihr immer in die entgegengesetzte Richtung, in der Euer Hund gerade alleine unterwegs ist. Ihr müsst nicht erwarten, dass Euer Hund neben euch perfekt im „Fuß“ läuft, vielmehr geht es darum, dass Euer Hund Euch begleitet, und auf Euch achtet. Wichtig ist dass Ihr zielstrebig vorangeht, und nicht zögert, weil Euer Hund doch lieber in eine andere Richtung gehen möchte. Animiert den Hund Euch zu folgen mit Worten, oder erhöht einfach mal das Tempo und rennt ein kleines Stück voran. Sobald Euer Hund sich Euch zuwendet und Euch folgt, könnt Ihr ihn mit Eurer Stimme loben.

Versucht den Einsatz von Leckerchen zu vermeiden. Nur bei Hunden, die überhaupt nicht daran denken, ihren Menschen zu beachten, kann man Leckerchen als Hilfs- und Lockmittel einsetzen. Habt Ihr den Hund an einer Leine, dann ruckt bitte nicht an der Leine, damit der Hund Euch folgt. Es geht doch vielmehr darum, dass Euer Hund auf Euch achten soll, damit er den Anschluss zu Euch nicht verliert. Dadurch, dass Ihr eben nicht so berechenbar in eine Richtung geht, ist Euer Hund gezwungen, Euch mehr Beachtung zu schenken.

Ein paar Dinge gibt es noch zu beachten. Geht nur auf Wiesen, die Ihr mit dem Hund auch betreten dürft, und achtet darauf, dass die Wiese nicht frisch gedüngt wurde. Die Länge der Strecke, die Ihr mit Eurem Hund geht, müsst Ihr selbst vorher gut abschätzen. Für alte Hunde, Junghunde, Welpen, und Hunde, die sich nur sehr schwer auf etwas längere Zeit konzentrieren können, ist es besser eine kurze Strecke zu gehen.

Ich wünsche Euch viel Spaß.

Advertisements
Posted by:Kleine Hundeschnauzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s