IMG_1631-f1_bearbeitet-1.jpg

Die Instinkte sind die Lebensretter eines jeden Tieres. Auch unsere Hunde haben noch einige dieser Instinkte in sich, die teilweise durch eine gezielte Zucht verstärkt, oder aber vermindert wurden. Wie sehr sich die Instinkte unserer Hunde auf unseren Alltag auswirken, liegt daran, wie ausgeprägt der jeweilige Instinkt beim einzelnen Hund ist. Gerade wenn es sich um Probleme handelt, an denen man arbeiten möchte, ist es wichtig, sich die Instinkte seines Hundes bewusst zu machen, um zu verstehen, wieso der Hund ein bestimmtes Verhalten zeigt.

Jagdinstinkt:

Auf diesen Instinkt könnten so viele Hundehalter verzichten, doch steckt der Jagdinstinkt mehr oder weniger in jedem unserer Haushunde. In der Natur sichert dieser Instinkt den Zugang zur Nahrung, in der heutigen Zeit beschert dieser Instinkt leider immer wieder Probleme. Hat man einen Hund, der einen gut ausgeprägten Jagdinstinkt besitzt, ist es ratsam, diese Veranlagung nicht zu unterdrücken, sondern in einem für uns angemessenen Rahmen umzulenken. Also nicht Sprühhalsband und Wurfketten sollten hier zum Einsatz kommen, sondern diverse Such- und Apportierspiele. Das gemeinsame Suchen und Jagen bietet eine tolle Möglichkeit die Mensch-Hund-Beziehung zu stärken. Hierzu findet ihr zahlreiche Tipps in den Outdoor Beschäftigungsideen.

Territorialinstink:

Ein eigenes Territorium sichert den Zugang zur Nahrung, und bietet dem Nachwuchs den nötigen Schutz um aufzuwachsen. Damit ist dieser Instinkt, mit dem viele Menschen fast täglich zu kämpfen haben, für die Hunde “überlebenswichtig”. Durch das Markieren wird das Revier gekennzeichnet, rudelfremde Hunde gilt es aus dem Revier fern zu halten, und damit entstehen für unsere Haushunde die alltäglichen Konflikte. Ob nun ein Hund territorial aggressiv ist, hängt zum einen davon ab, wie stark dieser Instinkt beim einzelnen Haushund ausgeprägt ist, und auch wie sehr der Hund sich an seinen Menschen orientiert und Schutz bzw. Führung findet. Ein Hund der wenig Führung von seinem Menschen erhält, neigt eher dazu “sein Revier” verteidigen zu müssen, als Hunde bei denen die Mensch-Hund-Beziehung sehr ausgeglichen ist.

Sexualinstinkt:

Dieser Instinkt ist für die Fortpflanzung wichtig, und damit auch für den Erhalt eines Rudels. Hier verpaaren sich in der Regel nur die ranghohen Tiere. Die rangniederen Tiere haben einen nur wenig ausgeprägten Sexualinstinkt, der es ihnen ermöglicht möglichst konfliktfrei in einem Rudel zu verbleiben, oder aber Tiere mit einem hohen Sexualinstinkt wandern vom Verbund ab, um ein eigenes Rudel zu gründen. Hierbei kann es wieder zu Konflikten im Alltag kommen, weil unsere Haushunde ihren Sexualtrieb nicht ungehindert ausleben können. Hat man nun einen Hund mit einem stark ausgeprägten Sexualinstinkt, so ist es ratsam diesem Hund Führung und Orientierung zu bieten, um ihm seine “rangniederen Position” zu verdeutlichen. Ich schreibe das bewusst in Anführungsstrichen, weil ich nicht damit vermitteln möchte, dass wir solche Hunde dominieren müssen. Vielmehr geht es einfach um eine klare Kommunikation und Führung im Alltag, die dem Hund vermittelt, dass wir wissen, was zu tun ist. Ebenso möchte ich aber auch klar unterstreichen, dass eine Kastration nicht das Mittel der Wahl sein darf.

Sozialer Rudelinstinkt:

Dass sich unsere Hunde auf uns Menschen einlassen, verdanken wir dem sozialen Rudelinstinkt, und damit ist es für uns der wichtigste aller Instinkte. Der Ursprung des Instinktes liegt darin, gemeinsam und sicher in einem Rudel zusammenleben zu können, die Kommunikation untereinander zu steuern und Aggressionen zu vermeiden. Hier steht die Gemeinsamkeit auch bei unseren Haushunden an erster Stelle, die den Zusammenhalt bildet. Zwar können wir in den wenigsten Fällen mit unseren Hunden gemeinsame Jagen und das Territorium verteidigen, aber auch in der heutigen Zeit können wir durch gemeinsame Aktivitäten das Wir-Gefühl stärken.

Wenn man sich bewusst mit den Instinkten auseinander setzt, verdeutlicht das, wie viele kleinen und großen Probleme aus unserem Alltag mit dem Hund, ihren Ursprung in den Instinkten haben. Mit diesem Wissen darum ist es leichter für uns Menschen Lösungswege zu finden, die die Instinkte nicht unterdrücken, sondern in eine für uns angenehme Bahn lenken.

Advertisements
Posted by:Kleine Hundeschnauzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s