Das Tutorial zum Thema Hundefotografie dreht sich dieses Mal um das Sonnenlicht. Nichts beeinflusst ein Bild so sehr wie das Licht, welches uns die Natur bietet. Dabei kann die Sonne ein Foto total ruinieren, aber genauso eine märchenhafte Stimmung herbeizaubern. Auf was Ihr achten solltet, und wie Ihr die Sonne für Euch nutzen könnt, dazu bekommt Ihr hier wieder den ein oder anderen Tipp von mir, mit meinen ganz persönlichen Erfahrungen.

Wann kann die Sonne nützlich sein?

Unbenannts.jpgGerade in den frühen Morgenstunden, und am Abend ist das Licht der Sonne, im Sommer, sehr weich, und zaubert sanfte Schatten in Eure Bilder. Je nach Jahreszeit könnt Ihr das direkte Sonnenlicht auch weiter zum Vormittag und Nachmittag nutzen. Die direkte Mittagssonne steht jedoch im ganzen Jahr recht hoch, und hinterlässt auf Eurem Hund meist harte Schatten und grelle Reflexionen, die Teile vom Bild unter- oder überbelichten, und damit die Stimmung im Bild zerstören. Seid Ihr Euch noch unsicher wegen der Sonne oder Ihr fotografiert, und die Sonne steht noch recht hoch, dann sucht Euch für Eure Aufnahmen ein schattiges Plätzchen, oder nutzt es aus, wenn durch eine Wolkendecke die Sonne verhüllt wird.

Hier im Beispiel zeige ich Euch, wie sich eine zu grelle Sonne, negativ auf ein Bild auswirken kann. Beachtet auch die Augen auf diesem Bild. Durch Schatten sind diese sehr dunkel geworden, und der natürliche Glanz ist verloren gegangen.

 Unbenannwt.jpg

Wie die Sonne das Bild verändert

Wenn Ihr Euren Hund so positioniert, dass die tiefstehende Sonne direkt von vorne auf Euren Vierbeiner scheint, bekommt Ihr ein perfekt beleuchtetes Bild. Allerdings könnt Ihr auch mit der Sonne unheimlich viel ausprobieren, und dadurch Eurer Kreativität freien Lauf lassen. Steht die Sonne im Rücken von Eurem Hund, bietet das tolle Möglichkeiten, Eurem Motiv einen ganz neuen Flare zu verleihen. Es können romantische Silhouetten, zauberhafte Lichtumrandungen oder bunte Lichtkreise, sogenannte Lens-Flares, durch die Reflexion der Sonnenstrahlen entstehen. Probiert es einfach aus, und seht wie die Sonnenstrahlen Euer Bild beeinflussen. Nur passt auf, steht die Sonne zu hoch, dann kann es zu Verletzungen am Auge kommen, wenn Ihr durch den Sucher der Kamera in die Sonne schaut.

IMG_9171.jpg

Schwarz & weiße Hunde, eine Schwierigkeit für sich

Unbenanntw.jpgGerade bei schwarzen und weißen Hunden kann es schnell passieren, dass Teile vom Hund so dunkel oder hell sind, dass die Struktur von dem Hund überhaupt nicht mehr zu erkennen ist. Hierbei ist es noch mal wichtiger auf ein weiches Licht zu achten, und vor allem wenn Ihr unerfahren seid, oder Ihr gerade mal nicht experimentieren wollt, dann nutzt eine Lichtquelle, die von vorne auf den Hund scheint. Wollt Ihr Euren Hund in der Wohnung ablichten, eignet sich hierfür das Tageslicht, das durch die Fenster scheint. Das Fensterlicht könnt Ihr aber auch wunderbar bei allen anderen Hunden nutzen, egal welche Fellfarbe sie besitzen. Durch die Lichtquelle von vorne, also dem Tageslicht, bekommt ihr entstehen natürliche Lichtreflexe in den Augen Eurer Hunde, die die Augen lebendig aussehen lassen.

Mit den folgenden beiden Bildern möchte ich Euch verdeutlichen, wieviel diese Lichtreflexe in den Augen ausmachen können, auch bei einer einfachen Handyaufnahme.

Ganz bewusst habe ich Euch in diesem Beitrag vermehrt alte Bilder, und auch Handyaufnahmen von mir gezeigt. So bekommt Ihr einen Einblick darin, wie meine ersten Gehversuche in der Fotografie aussahen, und wie ich versucht habe, meine Erfahrungen immer besser zu nutzen.

Wenn Ihr noch Fragen habt, dann könnt Ihr mich gerne über Facebook oder über eine Email kontaktieren. Gibt es noch bestimmte Themen, die Euch interessieren, und über die Ihr mehr erfahren wollt, dann lasst es mich wissen. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Experimentieren mit dem Licht

Advertisements
Posted by:Kleine Hundeschnauzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s