Leine, Leckerchen & Co.

Das Wärmepad Snuggle Safe

20180112_201415

Da meine Kessie eine chronische Mandelentzündung hat, achte ich vor allem im Winter darauf, dass sie draußen nicht zu sehr friert. Da ist das Snuggle Safe das perfekte Zubehör, das bei uns oft im Einsatz ist. Vor allem wenn ich mit dem Auto unterwegs bin, und Kessie nach einer Gassirunde nass in das kalte Auto kommt, habe ich ihr mithilfe des Snuggle Safe immer einen warmen Platz im Auto vorbereitet.

Kurz bevor ich zu Hause losfahre kommt das Wärmepad für 5 Minuten in die Mikrowelle, und hält anschließend bis zu 10 Stunden warm. Um das Snuggle Safe selbst ist nochmal ein Fleece-Überzug, in dem ich das Wärmepad auch immer belasse, weil das Plastik vom Snuggle Safe schon sehr warm werden kann. Zusätzlich packe ich das Heizkissen unter eine Decke, weil die Form starr und damit auch sehr hart ist. Das ist allerdings auch sinnvoll, weil es dadurch auch wirklich sehr stabil ist, und nicht so schnell kaputt gehen bzw. zerbissen werden kann.

Die angewärmte Decke lege ich nach dem Spaziergang um Kessie herum, und stecke das Heizkissen unter ihr, zwischen die Decke. So ist Kessie nach einem kalten Spaziergang direkt wieder im Warmen. Einen weiteren Einsatz findet das Snuggle Safe bei uns im Winter, beim Agility in der Reithalle. Dort packe ich Kessie zwei der Kissen unter die Decke, auf der sie warten muss, bis sie wieder an der Reihe ist zum Laufen, trotz langer Wartezeiten fängt sie nicht zu frieren an.

Für die Frostbeulen unter den Hunden und für kranke Hunde ist es eine gute Lösung, um vor der Kälte zu schützen.

Nur sehr wichtig ist es sich an die Gebrauchsanweisung zu halten, und ich überprüfe nach jedem Aufwärmen, ob das Plastik noch vollkommen intakt ist. Gelegentlich fällt mir das Snuggle Safe auch schon mal herunter, und sollte die erwärmte Masse aus einer defekten Stelle austreten, ist das gewiss nicht ungefährlich.

Leave a Comment