Frei Schnauze

Kleine Planung im neuen Jahr

IMG_7874

Ganz gechillt sind wir in das Jahr 2018 gestartet. Mit der Homepage bin ich zwischen den Jahren auf einen neuen Server umgezogen, und nun muss ich nur noch in der nächsten Zeit am Blog-Designe die letzten Anpassungen vornehmen, und den ein oder anderen Darstellungsfehler beheben.

Im März starten wir auch schon in das erste Seminar, es geht um das Thema Emotionen beim Hund, und obwohl es ein rein theoretischer Vortrag ist, werde ich den Grisu mitnehmen, weil er liebt solche Unternehmungen. Im Oktober kommt Anita Balser in dieses kleine ländliche Dorf in dem ich lebe, und hält dort ein zweitägiges Seminar zum Thema Muttersprache des Hundes. Hier bin ich sehr froh, dass es kein “Wie erziehe ich meinen Hund Seminar” ist, weil solche Vorstellungen besuche ich nicht, da ich meinen Weg für mich in dem Bereich gefunden habe. Aber Seminare zu Kommunikation, Verhalten und Ähnlichem interessieren mich sehr, und weil das Seminar fast vor meiner Haustür stattfindet, möchte ich die Chance unbedingt nutzen und Frau Balser in ihrer Arbeit kennenlernen.

Mehr steht noch gar nicht so richtig für dieses Jahr fest. Wenn es klappt so möchte ich einen Kurztrip an die Nordsee mit Grisu und Kessie unternehmen, eine Kanufahrt mit Hund stand auch mal im Raum, aber der Hundeurlaub ist schon in fester Planung.

Gute Vorsätze für ein neues Jahr hatte ich bisher so gut wie nie, aber diesmal irgendwie schon. Ich möchte gerne mit dem Grisu zusammen mehr unternehmen. Er hat so viel Spaß an den kleinen Dingen, und da ich ihn mittlerweile nicht mehr auf die ganz großen Wandertouren mitnehme, fällt er da schon mal hinten raus. Also werde ich in Zukunft einfach viel bewusster ein paar Grisu-Tage planen, und dann muss eben mal die Kessie etwas zurückstecken.

Ein ganz großes Thema ist hier gerade auch noch Kessies Gewicht geworden. Leider trägt sie noch vom letzten Jahr den Winterspeck mit sich herum, und trotz Futterplan und viel Bewegung ist da nur wenig passiert im letzten Jahr. Die Schneemassen und der Orkan der hier vor Kurzem gewütet hat waren auch nicht gerade förderlich, und Kessie hat sogar noch etwas zugenommen. Daher gilt für das Klößchen jetzt ein absolutes Fütterungsverbot von Leckerchen. Nur von mir erhält sie eine angepasste Menge an Belohnungsleckerchen zum Beispiel bei der Dummyarbeit. So denke ich, werden wir Kessies Speck auf den Rippen in den Griff bekommen, bevor er zum Problem wird, und Grisu der eh immer etwas zu dünn ist, kann so noch ein paar mehr Leckerbissen abstauben.

Leave a Comment